Ob Arzt, Anwalt oder Wirtschaftsprüfer, ob Hebamme, Physiotherapeut oder Journalist, ob Dolmetscher, Künstler oder Schriftsteller – sie alle üben ‚Freie Berufe‘ aus. Wer kein Gewerbe anmelden muss und folglich keine Gewerbesteuer zahlt, zählt in Deutschland zur Gruppe der Freiberufler. Doch ganz so frei sind diese Unternehmer auch nicht: Viele von ihnen plagt die fehlende Liquidität.

 

Wenn der Kunde nicht fristgerecht zahlt, wird’s eng. Denn viele Freiberufler verfügen nicht über ausreichend Eigenkapital, um Umsatzdellen und lange Zahlungsziele abzufedern. Eine Steuernachzahlung, die neue Software oder eine nicht bedachte Versicherungsprämie reißen schnell Löcher in das Finanzpolster. Gerade bei Selbstständigen ohne Mitarbeiter schwanken zudem die Auftragsvolumina erheblich – und die zumeist größeren Kunden verlängern gern die ohnehin schon großzügigen Zahlungsziele.

Handeln, bevor die Liquiditätsfalle richtig zuschnappt

Wer aus dieser Falle heraus will, braucht intelligente Lösungen für die Unternehmensfinanzierung. Das wichtigste ist natürlich die verantwortungsvolle Buchhaltung. Denn nur, wer seine Kosten kennt, kann vernünftig planen. Ist eine bedrohliche Umsatzdelle zu erkennen, sollte man als Freiberufler seriöse Partner ins Boot holen: Mit dem Abschluss eines Factoringvertrags bei der Germania Factoring AG erhält der selbstständige Unternehmer umgehend bis zu 90 Prozent seiner Rechnungssumme überwiesen. So lassen sich kurzfristige Engpässe überbrücken.

 

Wie funktioniert Factoring für Freiberufler?

Als Selbstständiger schickt man einfach eine Kopie seiner werthaltigen Ausgangsrechnung an die Germania Factoring. Die überweist nicht nur den Großteil des Betrags sofort, sie sorgt auch für eine Warenkreditversicherung. So weiß der Freiberufler, dass sein Geld sicher kommt.

 

Zudem kümmern sich die Finanzprofis in Absprache mit ihrem Kunden um das Mahnwesen. Lästiges Hinterhertelefonieren, Schreiben von Erinnerungsmails und Mahnungen – all das entfällt mit einem Factoringvertrag. Einfach Rechnungen abschicken und wieder um Akquise, alte und neue Aufträge kümmern. Sobald der Kunde gezahlt hat, erhält der Selbstständige das restliche Geld abzüglich der vereinbarten Factoringgebühr. Als Freiberufler kann man sicher sein, dass das Geld automatisch kommt.

 

Braucht man dafür Sicherheiten?

Nein, denn der Germania Factoring reicht die werthaltige Rechnung als Sicherheit. Das ist anders als bei einem Bankkredit, wo immer Sicherheiten gestellt werden müssen – bei Selbstständigen und Freiberuflern auch gerne mal ein Grundbucheintrag für das Privathaus. Beim Factoring läuft es anders: Der Finanzdienstleister prüft hier in erster Linie die Kunden seiner Vertragspartner; also die Unternehmen, denen der Freiberufler seine Rechnung stellt. Ist deren Bonität gewährleistet, kauft die Germania Factoring alle Rechnungen an, die an diesen Kunden gehen – und zahlt umgehend, wie oben beschrieben.

 

Mit einer positiven Prüfung stellt der Factor gleichzeitig für die Kunden quasi ein ‚Gütesiegel‘ aus: Er bestätigt mit dem Ankauf der Rechnung, dass dieser Kunde den Rechnungsbetrag zahlen kann. Deshalb braucht kein Freiberufler Angst vor der Reaktion seiner Kunden zu haben. Seine Abnehmer von Waren oder Leistungen werden vielmehr für ihre Bonität ‚gelobt‘. Und er erhält schnell sein Geld von der Germania Factoring.

 

Video zum Factoring für Freiberufler