„25,4 Prozent der Unternehmen des Bauhandwerks und 24,9 Prozent der Betriebe im Ausbauhandwerk warten bei öffentlichen Auftraggebern bis zu 90 Tage auf den Zahlungseingang für geleistete Arbeit“, hat die Creditreform ermittelt.

 

Mit diesen Zahlen liegt die Öffentliche Hand deutlich schlechter als die übrige Wirtschaft, die bei rund 8,5 Prozent landet. „Das Zahlungsverhalten öffentlicher Auftraggeber trägt sicherlich dazu bei, dass Betriebe pleite- und Arbeitsplätze verlorengehen“, erklärt Creditreform-Geschäftsführer Volker Ulbricht.

 

Bauhandwerk ist auf öffentliche Aufträge angewiesen

Die Insolvenzbetroffenheit von Baubetrieben sei auch deshalb „die höchste aller Branchen“. Da von der Öffentlichen Hand aber sehr viele Baumaßnahmen mit hohen Volumina ausgeschrieben werden, kann das Bauhandwerk nicht auf die Aufträge öffentlicher Bauherrn verzichten.

 

Der Kapitalbedarf im Baugewerbe ist hoch zur Sicherung der Liquidität. Großaufträge mit einer langen Bauzeit und hohen Material- und Lohnkosten bieten zudem nur wenige Gelegenheiten für Abschlagzahlungen.

 

Handwerksunternehmen, die hier nicht über eine dicke Eigenkapitaldecke oder eine sehr großzügige Kontokorrentlinie verfügen, bekommen so leicht Liquiditätsprobleme. Intelligente Maßnahmen zur Sicherung der Liquidität sind daher gefragt.

 

Bauhandwerk kämpft mit Umsatzschwankungen und Liquidität

Hinzu kommen gerade im Bauhandwerk starke saisonale Umsatzschwankungen für Gewerke wie Dachdecker, Zimmerer oder Maurer.

 

Kommen die ersten Aufträge nach der Winterpause herein, wird dringend verfügbares Kapital benötigt, um Material und Löhne zu zahlen. Doch woher soll der Liquiditätsbedarf gedeckt werden?

 

Factoring bietet für das Bauhandwerk eine intelligente Lösung, da es für sofortige Liquidität sorgt. Die Germania Factoring AG zahlt bei einem bestehenden Factoringvertrag sofort bis zu 80 Prozent der Rechnungssumme, den Rest nach Zahlungseingang. „Sofort“ heißt hier wirklich umgehend – längstens innerhalb von 48 Stunden.

 

Zahlungsziel 90 Tage offensiv anbieten

In dem Factoringvertrag lässt sich zudem eine Laufzeit von bis zu 90 Tagen vereinbaren, so dass Bauhandwerker den Kunden der Öffentlichen Hand von sich aus Zahlungsziele von bis zu 90 Tagen anbieten können. Vielleicht der Entscheidende Vorteil, um die lukrative Ausschreibung zu gewinnen.

 

Mit der umgehenden Zahlung durch die Germania Factoring AG lässt sich sowohl bei saisonalen Umsatzschwankungen als auch bei großen Bauprojekten die Liquidität optimal sichern.

 

Hinzu kommt, dass sich die Germania Factoring AG in Absprache mit dem Bauhandwerker um das Mahnwesen kümmert. Dieser kann sich sicher sein: Hat die Germania eine Rechnung angekauft, erhält er sein Geld. Denn jede Forderung wird automatisch gegen Ausfall versichert.

 

Video zum Factoring für das Bauhandwerk