Ob Arzt, Anwalt oder Wirtschaftsprüfer, ob Hebamme, Physiotherapeut oder Journalist, ob Dolmetscher, Künstler oder Schriftsteller – sie alle üben ‚Freie Berufe‘ aus. Wer kein Gewerbe anmelden muss und folglich keine Gewerbesteuer zahlt, zählt in Deutschland zur Gruppe der Freiberufler. Doch ganz so frei sind diese Unternehmer auch nicht: Viele von ihnen plagt die fehlende Liquidität.

 

Wenn der Kunde nicht fristgerecht zahlt, wird’s eng. Denn viele Freiberufler verfügen nicht über ausreichend Eigenkapital, um Umsatzdellen und lange Zahlungsziele abzufedern. Eine Steuernachzahlung, die neue Software oder eine nicht bedachte Versicherungsprämie reißen schnell Löcher in das Finanzpolster. Gerade bei Selbstständigen ohne Mitarbeiter schwanken zudem die Auftragsvolumina erheblich – und die zumeist größeren Kunden verlängern gern die ohnehin schon großzügigen Zahlungsziele.

weiter lesen