header-2

Ausgewählte Fragen und Antworten

Insbesondere für die Finanzierung von kleinen und mittelständischen Unternehmen, Handwerkern und Selbstständigen bietet Factoring viele Vorteile, wie einen Zugewinn an Liquidität, Schutz vor Forderungsausfällen, Vorteile im Einkauf und Unabhängigkeit von Banken. > Mehr

Kleinunternehmen und Mittelständler, Handwerker und Selbstständige verfügen oftmals nur über eine geringe Eigenkapitalquote. Diese lässt sich dank Factoring schnell verbessern. Denn beim Factoring wächst das verfügbare Kapital (Liquidität) parallel mit dem Umsatz (umsatzkongruente Finanzierung). Sie benötigen keine banküblichen Sicherheiten, um Ihren unternehmerischen Freiraum zu erweitern. Zudem bietet das Full-Service-Factoring eine Warenkreditversicherung und ein professionelles Mahnwesen, so dass werthaltige Rechnungen immer beglichen werden. > Mehr

Eindeutig ja: Aufgrund der geringen Kapitaldecke und monatsweise stark schwankenden Umsätzen bietet Factoring besonders für Einzelunternehmer und Freie Berufe eine zusätzliche Sicherheit dank des Schutzes vor Forderungsausfall und schneller Begleichung der Rechnungen. > Mehr

In den 1970er Jahren trat Factoring in Deutschland seinen Siegeszug an: Zuerst vor allem von Konzernen und großen Firmen genutzt, entdeckten in den 1990er Jahren immer mehr kleine und mittelständische Unternehmen diese intelligente Form der Unternehmensfinanzierung für sich.

Da Ihre Rechnungen vom Factor schnell bezahlt werden, verfügen Sie über mehr Liquidität. Diese wächst mit Ihrem Umsatz mit, weil Sie Ihr Geld sofort nach Rechnungstellung auf dem Konto haben. Sie können so Ihre Eigenkapitalquote stärken, damit Ihr Bankenrating verbessern und im Einkauf Skonto realisieren. > Mehr

Ja, das gehört für uns zum Service. Sie verschicken Ihre Rechnungen an Ihre Kunden und laden parallel dazu ein PDF über den Online-Zugang auf der Startseite von germania-factoring.de hoch. Über dieses Portal können Sie auch jederzeit den Status Ihrer Rechnungen und sämtliche Factoring-Vorgänge einsehen.

Als erfahrener Dienstleister orientieren wir uns an den Wünschen und Bedürfnissen unsere Kunden. Eine Übersicht über unsere Leistungen haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

Fragen und Antworten zum Umsatzfactoring

Mit Abschluss eines Factoringvertrags erhalten Sie für alle Rechnungen innerhalb von maximal 48 Stunden bis zu 90 Prozent des Forderungsbetrags auf Ihr Konto (in der Regel am gleichen Tag), den Rest nach Zahlungseingang bei uns. Zudem übernehmen wir das Mahnwesen und versichern Ihre Forderung gegen Ausfall (Warenkreditversicherung). > mehr

Diese senden Sie parallel an Ihren Kunden und an die Germania Factoring.

Innerhalb von 48 Stunden haben Sie die erste Zahlung zu jeder Rechnung auf Ihrem Konto – in der Regel allerdings schon am nächsten Tag. > mehr

Je nach Ausgestaltung des Vertrags überweisen wir Ihnen bis zu 90 Prozent der Rechnungsbetrags als erste Abschlagzahlung sofort, den Rest nach Zahlungseingang bei uns.

Üblicherweise schließen wir mit Ihnen einen Vertrag über das Full-Service-Factoring ab, so dass Sie sich nach dem Versenden der Rechnung um nichts mehr kümmern müssen.

Je nach der vertraglichen Vereinbarung mit uns können Sie Ihren Kunden 60 bis 90 Tage Zahlungsziel einräumen.

Die Kosten richten sich nach vielen Faktoren, die im Vertrag vereinbart werden. Üblicherweise liegen sie unterhalb des üblichen Skonto-Bereichs.

Wir gehen diskret und gemäß unsere Absprachen vor, denn auch wir sind an Ihren guten Kundenbeziehungen interessiert.

Üblicherweise machen wir mit unsere Factoringkunden Verträge mit unbegrenzter Laufzeit, die innerhalb von 6 Monaten kündbar sind. > mehr

Fast alle Kunden reagieren sofort positiv auf das Factoring. Denn bei dieser Finanzierungsalternative überprüfen wir die Bonität Ihrer Kunden. Wenn wir von deren Solvenz überzeugt sind, akzeptieren wir die entsprechenden Rechnungen. Die Unternehmensfinanzierung mittels Factoring ist also auch ein Gütesiegel für die Bonität Ihrer Kunden. > mehr

Dank geringer offener Forderungen und höherer Eigenkapitalquote wird Ihr Unternehmen beim nächsten Bankenrating deutlich besser dastehen. Das wird Ihnen beispielsweise die Verhandlungen über Investitionskredite deutlich erleichtern. > mehr

Wenn Sie sich in Ihrer Bilanz die Position „offene Forderungen“ ansehen und sich vorstellen, dass diese Summe praktisch auf einen Schlag der Position „Kasse/Bankguthaben“ zugeschlagen werden kann, können Sie schnell die positiven Effekte auf Ihre Bilanz nachvollziehen. > mehr

Fragen und Antworten zum Einkaufsfactoring

Wir zahlen Ihre Eingangs-Rechnungen umgehend, innerhalb des vereinbarten Zahlungsziels. > mehr

Je nach Ihren Wünschen können wir Ihr Zahlungsziel auf bis zu 90 Tage ausdehnen. Das entspricht einer Kreditlinie von einem Viertel Ihres Einkaufsvolumens. > mehr

Entweder erhalten wir die Rechnung parallel direkt von Ihrem Lieferanten oder Sie leiten uns die Rechnung über Ihren Online-Factoring-Zugang weiter. > mehr

Ja, wir überweisen üblicherweise innerhalb des vereinbarten Zahlungsziels den gesamten Betrag an Ihren Lieferanten. < ahref="/factoring/einkaufsfactoring/">> mehr

Die Kosten richten sich nach den individuellen vertraglichen Vereinbarungen. Üblicherweise liegen sie im Skontobereich.

Im Normalfall laufen unsere Verträge unbefristet und sind mit der vertraglich vereinbarten Frist kündbar. > mehr

Factoring ist ein Qualitätsmerkmal für Ihr Unternehmen, da wir vor Vertragsvereinbarung Ihre Bonität prüfen. > mehr

Factoring nach Leistungsumfang

Je nach Leistungsumfang unterscheidet man verschiedene Arten des Umsatzfactorings:

Die alternative Finanzierung durch Factoring ist auf eine kurzfristige Umsatzfinanzierung (Umsatzfactoring) angelegt. In Deutschland wird insbesondere das Verfahren des echten Factorings angewendet: Dabei übernimmt der Factor (Vorbehaltskäufer) das komplette Ausfallrisiko (Delkredere). Das Factoringunternehmen erhält den Wert der Forderungen seines Kunden, die dieser gegenüber seinem Abnehmer (Debitor) hat, unter Abzug des Diskonts (Factorprovision) für die erbrachten Leistungen (Debitorenmanagement, Finanzierung, Delkredere) des Factors. Indem der Kunde seine Forderungen an den Factor abtritt, zahlt das Factoringunternehmen innerhalb kürzester Zeit den Forderungskaufpreis. Der Factor legt einen Teil des Kaufpreises auf einem Sperrkonto an, damit das Veritätsrisiko, bis die Zahlung durch den Debitor erfolgt, minimiert wird.

Der Kunde verzichtet auf eine sofortige Regulierung des Kaufpreises, nutzt jedoch den Vorteil der kompletten Risikoabsicherung und die Entlastung innerhalb des Debitorenmanagements.

Beim Eigenservice-Factoring schränkt das Factoringunternehmen die Dienstleistungen bei der Übernahme des Delkredererisikos ein. Der Kunde ist für Debitorenbuchhaltung inklusive des Mahnwesens selbst zuständig. Bei Abschluss eines außergerichtlichen Mahnwesens erfolgt die Beauftragung des Factors mit Einzug der Forderungen.

Factoring nach Art der Forderungsabtretung

Beim Factoring tritt der Kunde seine Forderungen an das Factoringunternehmen ab. Bei dieser Form der Unternehmensfinanzierung unterscheidet man verschiedene Arten der Forderungsabtretung:

Der Schuldner erhält eine Benachrichtigung bezüglich der abgetretenen Forderung. Mit schuldbefreiender Wirkung erfolgen die Zahlungen auf die Forderungen allein an den Factor.

Die abgetretene Forderung ist für den Debitor nicht sichtbar, da er keine Information vom Kunden darüber erhält. Für das Factoringunternehmen entsteht das Risiko, dass es die Forderung nicht verifizieren kann, es besteht demnach die Gefahr, dass ein Kunde nicht existierende Forderungen geltend machen möchte. Der Factor bietet diese Variante meist nur an, wenn eine Zusammenarbeit mit erstklassigen und bekannten Adressen möglich ist. Die Folge: Die Sicherheiten werden verstärkt, wenn sich die wirtschaftlichen Verhältnisse verschlechtern.

Der Debitor erhält keine Information über die Abtretung der Forderungen an ein Factoringunternehmen, allerdings bekommt er die Daten für ein Zahlkonto oder die Bankverbindung des Factors genannt, an die er zu zahlen hat. Damit soll der Zahlungsrückfluss direkt zum Forderungsinhaber gelangen. Zahlen die Debitoren mit Schecks kommen weitere Verfahren des halb-offenen Factoring zur Anwendung.