Aktien von Medizintechnik-Unternehmen gelten inzwischen als sichere Bank bei der Kapitalanlage. Der Grund liegt im demografischen Wandel der Gesellschaft: Ältere brauchen schlicht immer mehr Unterstützung, um einzelne Defizite auszugleichen.

 

Ob im Krankenhaus, bei medizinischen Geräten, in der bildgebenden Diagnostik, bei künstlichen Organen und Körperteilen bis hin zur Informatik – überall spielt die Medizintechnik eine immer größere Rolle. In der Branche arbeiten in Deutschland schon heute mehr als 210.000 Menschen. Der Gesamtumsatz der Medizintechnik lag 2016 bei über 29 Milliarden Euro.


 

Deutliches Inlands-Wachstum in der Medizintechnik

Weltweit gehört Deutschland zu den drei größten ‚Playern‘ in der Medizintechnik. Aktuell macht sich der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) zwar Sorgen um die Inlandsnachfrage – aber das ist im Vergleich zu anderen Branchen ein Jammern auf hohem Niveau; liegt doch allein das Inlands-Wachstum immer noch bei 2,8 Prozent. Größte Hemmnisse sind laut BVMed unter anderem „die gestiegenen Anforderungen und die steigenden Kosten für den Marktzugang durch die neue EU-Medizinprodukte-Verordnung“.

 

Intelligente Finanzierungsquellen erschließen

Ein über Jahre kontinuierliches Wachstum der Unternehmen und steigende Kosten für die Zulassung neuer Produkte gehen allerdings zulasten der Liquidität in den Firmen.

 

Zur Schonung des Eigenkapitals setzen viele Unternehmen inzwischen bereits Leasing ein. Doch in einer Branche, in der neun Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung fließen, ist es mit Leasing allein nicht getan. Neue, intelligente Finanzierungsquellen müssen erschlossen werden.

 

Factoring macht aus Rechnungen sofort Liquidität

Factoring ist eine solche Finanzierungsalternative: Beim Umsatzfactoring wird aus offenen Rechnungen umgehend Liquidität, da die Germania Factoring AG die Rechnung gleich nach dem Erstellen ankauft und meist schon am nächsten Tag bis zu 90 Prozent der Forderungssumme überweist. Den Restbetrag – den sogenannten Sicherungseinbehalt – zahlt die Germania Factoring nach Eingang der Kundenzahlung.

 

Factoring ist optimal für die Wachstumsfinanzierung

Bei üblichen Forderungslaufzeiten von 40 Tagen und mehr, lassen sich auf einen Schlag mehr als zehn Prozent des Jahresumsatzes in Liquidität verwandeln.

 

Diese kann dem Eigenkapital zugute kommen und damit zu einem besseren Bankenrating beitragen, was wiederum langfristige Investitionskredite günstiger macht. Oder die Liquidität wird zur Wachstumsfinanzierung eingesetzt, beispielsweise für den Materialeinkauf. Da das Factoringvolumen proportional zum Umsatz mitwächst, ist Factoring unter anderem das optimale Finanzierungsinstrument zur Wachstumsfinanzierung.

 

Video zum Factoring für die Medizintechnik