Es sind junge Produktionsverfahren, wie die additive Fertigung, die die Branche der Kunststoffverarbeitung vor große Herausforderungen stellen. Das breite Spektrum in der Kunststoffindustrie reicht dabei von Verpackungen über technische Teile für die Elektro- und Automobilindustrie bis hin zu Produkten für die Möbel-, Bau- und Freizeitindustrie. Die EEG-Umlage und die Energiewende, der Fachkräftemangel und die Rohstoffversorgung sind weitere Herausforderungen, denen sich die meisten Unternehmen der Kunststoffbranche stellen müssen.

Nachfrage und Wachstum verlangen nach Investitionen

Hinzu kommen Wachstumsquoten von deutlich mehr als vier Prozent beim Umsatz in den Bereichen Verpackung und Bau. Entsprechend der größeren Nachfrage steigt der Personalbedarf und auch der Bedarf an benötigten Finanzmitteln für Investitionen. Haben die Großen der Kunststoffbranche wenig Probleme, Investitionskredite bei den Banken zu erhalten, sieht es mit dem Kreditzugang bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) deutlich anders aus.

 

Zumeist sind die Maschinen, Fahrzeuge und anderen Produktionseinrichtungen in den KMU der Kunststoffindustrie geleast. Somit stehen als Sicherheiten für Kredite vor allem Gebäude, Grundstücke und gegebenenfalls Patente zur Verfügung. Zumeist sind diese aber bereits als Sicherheiten für laufende Verbindlichkeiten verplant.

 

Factoring sorgt für Wachstumsfinanzierung

Bleibt also nur eine gute Eigenkapitalquote, um neue Kreditaufnahmen zu verträglichen Zinsen zu ermöglichen. In einem seit Jahren wachsenden Markt sind jedoch die Eigenmittel schnell aufgebraucht. Eine umsatzkongruente Finanzierung wäre wünschenswert. Genau hier setzt Factoring an.

 

Denn die Finanzierung durch Factoring wächst proportional mit dem Umsatz: Beim Factoring verkaufen die Unternehmen ihre gerade gestellten Rechnungen an den Factoring-Dienstleister und erhalten dafür umgehend bis zu 90 Prozent der Rechnungssumme. Den Sicherungseinbehalt in Höhe der restlichen zehn Prozent zahlt die Germania Factoring nach Geldeingang vom Kunden aus.

 

Finanzierungsrahmen wächst mit dem Umsatz

Das heißt: Praktisch sofort nach Rechnungstellung kommt Geld aufs Konto. Lange Forderungslaufzeiten, endloses Warten aufs Geld und ärgerliches Anmahnen gehören der Vergangenheit an. Mit dem kontinuierlichen Geldfluss für werthaltige Rechnungen steigt der Finanzierungsrahmen automatisch mit dem wachsenden Umsatz. Außer den Rechnungen müssen Unternehmen der Kunststoffindustrie keine Sicherheiten stellen.

 

Sie sind an den Möglichkeiten des Factorings interessiert? Dann stellen Sie eine Anfrage oder vereinbaren Sie einen Gesprächstermin mit uns.

 

Video zum Factoring für die Kunststoffbranche