Das Gewinnen von Nachwuchs ist das Mega-Thema unter den Dachdeckern! Stellenangebote füllen allein bei Google endlose Seiten. Rund 100.000 Dachdecker und Bauklempner sind in Deutschland derzeit aktiv, wie der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) vermeldet. Darunter waren 2017 rund 6.500 Auszubildende – und diese Zahl ist seit Jahren rückläufig. Vier Jahre zuvor absolvierten noch 8.400 junge Menschen eine Ausbildung im Dachdeckerhandwerk. Dabei stieg der Tarifstundenlohn beispielsweise für Dachdecker-Fachgesellen im gleichen Zeitraum um rund sieben Prozent.


 

Beruf erscheint als Handwerk wenig attraktiv

Am Geld allein kann es also nicht liegen, dass wenige Schüler als Dachdecker starten wollen. Geringe Attraktivität des Berufs und fehlende Bekanntheit unter den Schülern erscheinen als die größeren Hürden. Um hier gegenzusteuern, bedarf es des Kapitaleinsatzes von jedem einzelnen Dachdeckerbetrieb für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Doch Kapital ist vielfach nicht verfügbar, weil schlicht die Liquidität fehlt.

 

Dachdecker-Kunden zahlen oft spät

Denn mit der Zahlungsmoral der Kunden des Dachdeckerhandwerks ist es zum Teil nicht weit her, wie die neuesten ZVDH-Zahlen belegen: Rund ein Viertel der öffentlichen Auftraggeber zahlt seine Rechnungen erst nach fünf bis deutlich über zwölf Wochen. Bei den gewerblichen Auftraggebern sind es immerhin noch rund zehn Prozent mit derart langen Zahlungsfristen.

 

Zahlen die Kunden für eine Rechnung im Schnitt erst nach sechs Wochen, so fehlt ein Achtel des Jahresumsatzes permanent an Liquidität im Unternehmen. Diese fehlenden liquiden Mittel müssen Unternehmen anderweitig aufbringen oder vorfinanzieren, um beispielsweise Löhne und Gehälter, Material, Mieten und Leasingraten bezahlen zu können.

 

Factoring sorgt für frische Liquidität beim Dachdecker

Durch den Einsatz von Factoring im Dachdecker-Handwerk werden aus den offenen Rechnungen auf einen Schlag liquide Mittel. Denn nach Abschluss eines Factoringvertrags überweist die Germania Factoring AG umgehend – meist innerhalb von einem Tag – bis zu 90 Prozent des Betrags einer werthaltigen Rechnung. Den Rest, den sogenannten Sicherungseinbehalt, gibt es nach Eingang der Zahlung. Auch bei Verträgen nach VOB übernimmt die Germania Factoring AG werthaltige Rechnungen.

 

Factoringvertrag als Gütesiegel für Dachdecker-Kunden

Dachdecker verkaufen also ihre Rechnung an die Germania Factoring AG, um schnell Liquidität ins Unternehmen zu bekommen. Gleichzeitig ist der Einsatz von Factoring ein Gütesiegel für das Unternehmen und seine Kunden. Denn vor Abschluss eines Rahmenvertrags prüft die Germania Factoring AG immer die Bonität der Kunden. Entspricht diese den Vorstellungen, kauft sie die werthaltigen Rechnungen an. Die Bonität ist somit kontrolliert und für gut befunden.

 

Video zum Factoring für Dachdecker